Was ist Green Hosting?

Marketingschmäh, nur Blabla oder doch eine gute Idee? Ich erklär dir kurz was Green Hosting ist und wie du herausfinden kannst, wo du’s bekommst.

Green Hosting sagt eigentlich nur eins: Der Strom, mit dem die Server eines Hostinganbieters betrieben werden, kommt zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen. Das kann pro Website-Aufruf helfen ca. 10% des CO2-Austoßes einzusparen.

Energieverbrauch beim Website-Aufruf: 10% Strom für Server, 30% Infrastruktur, 60% Website-Aufrufe
Energieverbrauch von Websites

In Österreich gibt’s derzeit nur zwei Green Hosting-Anbieter, nämlich Green Webspace und World4You. Das heißt aber nicht, dass andere Hostinganbieter keinen Ökostrom verwenden würden, sondern nur, dass sie nicht ausschließlich Ökostrom verwenden. Sie verwenden z.B. Ökostrom nur für die Kühlung der Serverhallen, aber nicht für den Betrieb der Server, oder sie werden an unterschiedlichen Standorten mit unterschiedlichem Strom versorgt. Deshalb kann’s auch sein, dass deine Webseite im Test als grün gehostet eingestuft wird, obwohl du offiziell gar kein Green Hosting hast.

Green Hosting-Anbieter, die’s ernst meinen, engagieren sich oft auch abseits der Stromversorgung für den Klimaschutz. Sie bemühen sich um ressourcenschonendes Arbeiten im Büro, investieren in Aufforstungsprogramme oder bieten (wie Green Webspace) ein grünes Online-Konferenz-Tool an. Das ist aber nicht notwendig, um als Green Hoster zu gelten.

Wo’s Green Hosting gibt, kannst du ganz leicht bei der Green Web Foundation herausfinden. Dort gibt’s eine Liste, die regelmäßig aktualisiert wird.

Glühbirne - Infobeitrag

Kontakt

Barbara Andrä
Gregor-Ulbrich-Gasse 3
1210 Wien
hallo@freitagmorgens.at

Weitere Beiträge: